Fernbus in der Schweiz - Anbieter, Tickets & Informationen

Mo., 16. Sep.
Einfach und unkompliziert
Finde mit nur wenigen Klicks die günstigsten und schnellsten Routen von über 800 offiziellen Reisepartnern
Reise auf deine Weise
Genieße deine Reise mit Bahn, Bus und Flug durch ganz Europa
Jederzeit und überall
Deine Reise endet nicht mit dem Ticketkauf – wir begleiten dich auf dem ganzen Weg

Diese Unternehmen vertrauen uns.
Ihre Tickets kannst du alle bei uns buchen.

Deutsche Bahn
RegioJet
National Express
Alsa

Finde die besten Fernbus-Verbindungen und günstige Tickets

Über Fernbusse
Fernbusanbieter
Fernbustickets
Busverbindungen
Fernbus FAQ
Nachtbusse

 

Warum mit dem Fernbus reisen?

Wie finde ich günstige Fernbus-Tickets? Welcher Fernbus-Anbieter ist der beste? Und mit welcher Busverbindung komme ich am besten an mein Ziel? Auf dieser Seite findest du viele nützliche Informationen zum Thema Busfahren in der Schweiz und Europa. Auch das Vergleichen von Abfahrtszeiten, Reiserouten und Ticketpreisen aller Fernbus-Anbieter ist hier problemlos möglich. Und wenn du hier günstige Bustickets gefunden habst, kannst du sofort buchen.


Buche Fernbustickets direkt mit Omio

✓ Fernbustickets von RegioJet oder Eurolines direkt über Omio buchbar.
✓ Direkte Buchung über die Omio-Website oder in der Omio App.
✓ Mit wenigen Klicks findest du unzählige Fernbusrouten weiterer Fernbusanbieter wie z.B. FlixBus und kannst direkt auf deren Buchungsseiten weitergeleitet werden.
✓ Folgende Bahn- und Fernbusanbieter können ebenfalls direkt über Omio gebucht werden: Deutsche Bahn, Renfe, SNCF, u.v.a.

Fernbusse sind in den letzten Jahren auch in der Schweiz immer beliebter geworden. Trotzdem sind sie aber noch bei Weitem nicht so populär wie Zug oder Flugzeuge. Dies liegt vor allem an den so genannten "Betriebskonzessionsregelungen". Hierunter werden Gesetze gefasst, die besagen, dass Busse nur betrieben werden dürfen, wenn das Zugnetz nachgewiesenermassen nicht ausreicht. In der Schweiz gibt es daher nach wie vor de facto keine nationalen Fernbus-Verbindungen. Lediglich Verbindungen zu internationalen Destinationen sind möglich.

Gründe dafür, dass die Schweizer trotzdem immer öfter mit dem Fernbus reisen, sind vor allem die günstigen Tickets der Fernbusanbieter. Die Preise für Busreisen sind oft viel niedriger als Bahnreisen oder Flüge. Viele Reisende sind deswegen sogar bereit, eine längere Reisedauer in Kauf zu nehmen. Auch in den Bereichen Platz, Bequemlichkeit und Ausstattung haben Fernbusse in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht. Mit modernen Fernbussen sind selbst längere Busreisen durch Europa keine Qual mehr. Auch der Weg zur nächsten Busstation ist meistens nicht weit. Und das Einsteigen geht viel schneller als beispielsweise am Flughafen.

Ein weiterer Vorteil von Fernbussen ist die grosse Flexibilität. Viele Bustickets kann man auch kurzfristig stornieren und umtauschen. Auch wenn man Bustickets erst am Tag der Abreise bucht oder direkt im Bus kauft, sind diese oft verhältnismässig. Dank Fernbussen können Reisende also spontan sein, ohne dafür hohe Preise zu zahlen. All diese Gründe machen Busreisen innerhalb von Europa zu grossartigen Alternative zu anderen Transportmitteln.



Nach oben

 

Welche Fernbusanbieter gibt es?

Busanbieter in der Schweiz | Fernbus-Vergleich

Busanbieter in der Schweiz

Aufgrund der so genannten "Betriebskonzessionsregelungen" und des damit verbundenen Quasi-Monopols der Bahnanbieter gibt es in der Schweiz mit Ausnahme von Eurolines fast keine grösseren, überregional agierenden Fernbusanbieter. Es existieren jedoch viele kleinere schweizerischen Fernbusunternehmen, welche meist nur von einer Stadt aus Verbindungen ins Ausland anbieten. Viele Busverbindungen von den Grossstädten werden aber vor allem vom schweizerischen Zweig von Eurolines sowie von verschiedenen ausländischen Fernbusgesellschaften durchgeführt. Zu diesen gehören zum Beispiel der deutsche Anbieter Flixbus, der französische Anbieter Ouibus oder die spanische Gesellschaft Alsa.

Besondere Erwähnung verdient ausserdem die PostAuto AG. Sie bietet sowohl Regional- als auch Linienverkehr an. Bereits 1906 wurden die ersten Passagiere von Postauto-Bussen befördert. Heute nutzen etwa 120 Millionen Menschen auf knapp 800 Linien den Service des Unternehmens mit der charakteristischen gelben Farbe. Das Postauto, das führende Busunternehmen im öffentlichen Verkehr, wird in der Schweiz jedoch nicht wirklich als Fernbus angesehen.


Flixbus ist bei Weitem der grösste Anbieter auf dem europäischen Fernbusmarkt. Schon vor der Fusion mit Postbus lag der Marktanteil bei mehr als 70%. Dieser steigt nun auf über 80%.
Entstanden ist das Unternehmen 2015 durch die Fusion des damals grössten Anbieters MeinFernbus mit der Nr. 2 Flixbus. Bis Anfang Mai 2016 trat das Unternehmen dabei unter dem Doppelnamen MeinFernbus FlixBus auf.
Das Liniennetz von Flixbus ist mittlerweile auf mehr als 900 Ziele in 20 Ländern angewachsen. Das Unternehmen konzentriert sich dabei vor allem auf einen einheitlichen Auftritt sowie die Ticketbuchung. Der Betrieb der Busse wird meist von mittelständischen, regionalen Busunternehmen übernommen. In Deutschland ist Flixbus das Fernbusunternehmen mit den meisten Strecken. Fast alle grossen und mittleren deutschen Städte werden angefahren. Das Unternehmen setzt moderne Reisebusse, teils sogar Doppeldecker ein.
Mittlerweile baut Flixbus in ganz Europa sein Liniennetz aus. 2015 expandierte Flixbus nach Italien mit Mailand als vorläufigem Knotenpunkt. Von hier aus soll ein grösseres regionales Fernbusnetz aufgebaut werden, welches etwa 50 italienische Städte miteinander vernetzt. 2016 kaufte Flixbus zudem das Kontinentalgeschäft des britischen Unternehmens Megabus und baute damit sein Streckennetz in Frankreich, Spanien sowie einzelne Verbindungen nach Grossbritannien aus. Insgesamt beförderte Flixbus 2015 europaweit bereits über 20 Millionen Passagiere.


Der schweizerische Ableger des Europäischen Fernbus-Netzwerks Eurolines ist die Alsa+Eggmann AG. Sie entstand 2003 aus der Fusion der Busunternehmen Alsa Autotourisme Léman SA und Eurolines Eggmann Frey AG. Vor allem im osteuropäischen Raum spielt das europäische Fernbus-Netzwerk Eurolines eine wichtige Rolle. Eurolines Schweiz hat 7 Abfahrtsorte in der Schweiz und bietet Busverbindungen zu 319 Städten in 14 Ländern an. Eurolines bietet etwa 700 Ziele in 32 Ländern und befördert jedes Jahr rund 10 Millionen Passagiere.


Das tschechische Busunternehmen RegioJet bietet auch von der Schweiz aus Fahrten nach Osteuropa, aber auch nach Frankreich, Italien und Deutschland an. Das Busunternehmen, welches früher unter dem Namen "Student Agency" fungierte, organisierte ursprünglich Busfahrten für Studierende.


Alsa ist der grösste spanische Busanbieter. Das Unternehmen gehört zur britischen National Express Group und ist ausserdem ebenfalls Mitglied des Eurolines Netzwerks. Alsa fährt aber auch schweizerische Grossstädte sowie verschiedene Ziele in 12 europäischen Ländern, darunter Portugal, Frankreich, Belgien und Deutschland an.


Ouibus ist eine französische Fernbusgesellschaft und ein Tochterunternehmen der SNCF. Ouibus transportiert mehr als 25 000 Passagiere jährlich. Das Netz von Ouibus konzentriert sich vor allem auf Frankreich, beinhaltet aber auch Ziele in Grossbritannien, Spanien, Belgien, der Niederlande und Italien. In der Schweiz fährt Ouibus Genf an und auch Mulhouse liegt so nah an Basel, dass es für schweizerische Busreisende interessant sein kann.


Hol dir die gratis Omio-App!


Nach oben

 

Fernbus-Vergleich

Welcher Fernbus ist der beste für mich? Die Antwort hängt vor allem von den eigenen Vorlieben ab. Der eine will sein Fahrrad mitnehmen, der andere hat gerne mehr Beinfreiheit oder ändert seine Reiseziele gerne spontan. Daher haben wir die wichtigsten Fernbusanbieter anhand verschiedener Kriterien miteinander verglichen. Wir haben alle wichtigen Konditionen angeschaut und eine Übersicht erstellt, damit jeder das perfekt passende Busunternehmen findet. Folgende Kriterien wurden beim Vergleich berücksichtigt: Zahlungsmethoden, Stornierung / Umtausch, Ausstattung, Komfort, Gepäck, Rabatte, Haustiere und Barrierefreiheit.


Zahlung

Flixbus Visa, MasterCard, PayPal, EC (Lastschrift)
Eurolines Visa, MasterCard, PayPal, Sofortüberweisung

 

Stornierung und Umtausch

Flixbus Stornierung: bis 15 Minuten vor Abfahrt online und offline möglich
Umbuchung: Gutschein für Neubuchung (12 Monate gültig), Rückerstattungsgebühr ca. 16 Fr.
Eurolines Stornierung: gegen Gebühr von 25% des Ticketpreises oder mind. ca. 11 Fr. bis 48h vor Fahrtantritt
Umbuchung: gegen ca. 16 Fr. Gebühr

 

Ausstattung

Flixbus WC, WLAN, Steckdosen, Mediathek, Snacks
Eurolines WC, Klimaanlage, Snacks

 

Gepäck

Flixbus Handgepäck: 1 Stück (42 x 30 x 18 cm)
Reisegepäck: 2 Stück mit max. 30 kg (67 x 50 x 27 cm) kostenlos
Zusatzgepäck: gegen ca. Fr. 5.50 Gebühr
Eurolines Handgepäck: 1 Stück
Reisegepäck: max 2 Stück pro Fahrgast
(Gesamtmass: max. 160 cm, Gesamtgewicht: 30- 40 kg);
linienabhängige Transportgebühr

 

Fahrräder

Flixbus Fahrräder bis max. 25kg für ca. 10 Fr. pro Rad; nicht in jedem Bus möglich
Eurolines Fahrradmitnahme auf einigen Strecken möglich (dem Fahrplan zu entnehmen);
max. 18kg; ohne Aufbauten oder lose Teile; ca. 11 – 17 Fr. Transportgebühr

 

Tiere

Flixbus Nicht erlaubt (Aussnahme: Blinden- und Begleithunde)
Eurolines Nicht erlaubt (Aussnahme Blinden- und Begleithunde)

 

Barrierefreiheit

Flixbus Ermässigter Tarif für Schwerbehinderte; Mitnahme eines faltbaren Rollstuhls sowie eines Blinden-
oder Begleithundes kostenlos; vorherige Anmeldung sowie Attest erforderlich
Eurolines Klappbare Rollstühle können befördert werden;
Barrierefreiheit der internationalen Busbahnhöfe unterscheidet sich stark, daher diesbezüglich keine Garantien des Anbieters;
keine Ermässigungen

 

Kinder

Flixbus Alleinreisende Kinder ab 15 Jahren erlaubt; unter 10 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen;
10-15 Jahre nur mit schriftlicher Genehmigung der Eltern; ermässigter Tarif
Eurolines Kinder bis 16 Jahre werden nur mit Einverständniserklärung der Eltern und in Begleitung eines Erwachsenen befördert;
Kinder ab 16 Jahre brauchen nur die Einverständniserklärung; ermässigter Tarif

 


Nach oben

 

Wie finde ich günstige Fernbustickets?

So günstig sind Fernbusse | Tipps für günstige Fernbustickets

So günstig sind Fernbusse

Das grösste Argument für Fernbusse sind die meistens unschlagbar günstigen Preise. Ähnlich wie Airlines und Bahnanbieter haben auch Busgesellschaften häufig ein variables Preissystem. Das bedeutet, dass Bustickets oft in Kontingente aufgeteilt sind. Je früher man bucht, desto günstiger sind dann meistens auch die Tickets. Ausserdem gibt es immer wieder Sonderaktionen, bei denen man Bustickets schon ab 1 Euro bekommen kann. Mit solchen Aktionen und günstigen Preisen versuchen die Fernbusgesellschaften Kunden zu gewinnen und ihren Marktanteil zu erhöhen. Diese Angebote sollte man unbedingt nutzen. Es kann nämlich sein, dass in Zukunft viele Fernbusanbieter ihre Ticketpreise erhöhen, um rentabel zu werden.


Preise für Fernbusreisen in Europa

Rang Land Preis
1 Polen Fr. 3.42
2 Tschechien Fr. 4.91
3 Frankreich Fr. 5.38
4 Deutschland Fr. 6.00
5 Italien Fr. 6.42
6 Spanien Fr. 9.23
7 Österreich Fr. 10.43
8 Grossbritannien Fr. 15.31
9 Niederlande Fr. 15.77
10 Schweiz Fr. 18.39

Nach oben

 

Tipps für günstige Fernbustickets

1. Früh buchen

Ähnlich wie Flug- oder Bahntickets sind auch Bustickets oft in Kontingente aufgeteilt. Günstige Bustickets werden meistens früh im Voraus angeboten. Später steigen die Ticketpreise dann. Für die Ticketbuchung bedeutet dies: In vielen Fällen lohnt es sich, die Busreise so früh wie möglich zu buchen. Häufig sind die Ticketpreise auch von der Nachfrage abhängig. Dies ist ein weiterer Grund dafür, seine Fernbustickets möglichst früh und vor den anderen Passgieren zu buchen. Vor allem Feier- und Ferientage sollte man frühzeitig auf dem Schirm haben.


2. Mehrere Fahrten kombinieren

Manchmal kann es billiger sein, eine Fernbusreise in zwei Fahrten aufzuteilen. Vor allem wenn der Zwischenhalt sowieso auf dem Weg liegt und es ein Sonderangebot für einen Streckenteil gibt, kann sich diese Strategie lohnen. Leider kann es dabei vorkommen, dass man am Zwischenhalt lange warten muss. Ausserdem kann der Umstieg kompliziert werden, wenn der zweite Fernbus von einer anderen Bushaltestelle losfährt.


3. Fernbusanbieter vergleichen

Ein Fernbus-Vergleich der unterschiedlichen Anbieter lohnt sich, da es bei den Preisen manchmal beträchtliche Unterschiede gibt. Dies kann an zeitlich beschränkten Aktionen oder Spezial-Angeboten der einzelnen Busanbieter liegen. Auch der Zeitpunkt der Busfahrt kann sich auf den Preis auswirken. Veranstaltungen wie Messen oder Feste können ebenfalls einen Einfluss haben. Fahrten am frühen Morgen sind manchmal etwas billiger. Am Wochenende, bei Feiertagen und Brückentagen sowie während der Ferienzeit können Fernbustickets hingegen etwas teurer sein. Daher sollte man auch die Preise an verschiedenen Tagen miteinander vergleichen.


Nach oben

 

Welche Busverbindungen gibt es?

Mit dem Fernbus durch Europa | Beliebte Fernbusverbindungen in der Schweiz | Fernbusreisen nach Italien |
Fernbusreisen nach Deutschland | Fernbusreisen in andere Länder

Es gibt zahlreiche Busverbindungen, mit denen Reisende an praktisch jeden Ort in Europa kommen. Zur Inspiration gibt es nachfolgend einen Überblick zu Busverbindungen nach Deutschland und anderen beliebten Ländern in Europa. Wir zeigen euch zahlreiche Beispiele, wohin euch eure nächste Busreise führen könnte.

 

Mit dem Fernbus durch Europa

Europa wächst immer mehr zusammen. Es ist kaum mehr ein Problem, mit dem Fernbus durch den Kontinent zu reisen. EU-Bürger können sich innerhalb des Gebiets der Europäischen Union> frei bewegen. Bei Busreisen gibt es für sie also keine Einreisebeschränkungen und keine Visums-Pflicht. Auch Grenzkontrollen finden in der Regel nur punktuell statt. Lediglich einen Personalausweis sollten die Busreisenden stets dabeihaben.

Bei Busreisen aus der Schweiz in die EU und in Länder, welche nicht in der EU sind sollte man vor der Reise die Einreisebestimmungen beachten. Die Reise in EU-Länder verläuft mit einer schweizerischen Identitätskarte meistens problemlos. Trotzdem sollte man abklären, ob für das betreffende Land ein Visum notwendig ist. Manchmal genügt auch die Identitätskarte nicht. In diesem Fall brauchen die Fernbus-Reisenden einen gültigen Reisepass.


Nach oben

 

Beliebte Fernbusverbindungen in der Schweiz

Fernbusreisen werden auch in der Schweiz immer beliebter. Während nationale Fernbusverbindungen vorerst nicht möglich sind, wählen die Schweizer gerne internationale Fernbusverbindungen in die Nachbarländer, vor allem Deutschland, Frankreich und Italien. Die steigende Beliebtheit führt dazu, dass Fernbusgesellschaften ihre Verbindungen in die Schweiz stetig ausbauen.

 

Fernbusreisen nach Italien

Italien ist eine der beliebtesten Fernbus-Destinationen. Dies liegt vor allem daran, dass die Reise mit dem Bus zum Stiefel nicht allzu lange dauert. Bei Italien-Busreisen sind auch Pauschalreisen beliebt, bei denen Hotels und Verpflegung im Preis inbegriffen sind. Dank einfacher Onlinebuchung stellen sich aber immer mehr Reisende ihre Italienreise mit dem Fernbus selber zusammen. So können sie genau die Orte besuchen, die sie am liebsten besichtigen wollen und profitieren ausserdem von günstigeren Preisen.

Nach oben

 

Fernbusreisen nach Deutschland

Als direkter Nachbar der Schweiz ist Deutschland ein sehr gutes Ziel für Busreisen. Aber nicht nur die Nähe ist ein Grund dafür, auch das gut ausgebaute Fernbusnetz machen das Land optimal, um es mit dem Fernbus zu bereisen. Jede grosse bis mittelgrosse Stadt hat einen Busbahnhof und wird von einem Fernbus angefahren.

 

Fernbusreisen in andere Länder

Ein beliebtes Fernbus-Reiseziel und von der Schweiz nicht allzu weit entfernt ist Frankreich, z.B. mit der Hauptstadt Paris oder der Provence im Süden des Landes (mit Marseille, Nizza oder Toulon). Von Frankreich nicht weit entfernt sind auch Amsterdam und Brüssel. Ebenfalls lohnende Fernbus-Ziele sind Wien und Prag, welche beide mit einer wunderschönen Altstadt aufwarten können. London ist zwar durch den Ärmelkanal vom europäischen Festland getrennt. Fernbusse können aber mit der Fähre oder auf einem Shuttelzug durch den Eurotunnel den Kanal überqueren.


Nach oben

 

FAQs und Infos zum Fernbus

FAQ - Häufig gestellte Fragen | Service und Komfort in Fernbussen

Reisen mit dem Fernbus sind meistens unkomplizierter als mit anderen Transportmitteln. Trotzdem gibt es einige Dinge, die den Busreisenden nicht automatisch klar sind und die man vor Fahrtantritt unbedingt beachten sollte. Deswegen gibt es hier die Antworten auf die häufigsten Fragen und und alles Wichtige, das man vor Fernbusfahrten wissen muss. Klickt einfach auf die entsprechende Frage und erfahrt sofort die Antwort.


FAQ - Häufig gestellte Fragen


Wo kann man Fernbus-Tickets buchen oder kaufen?

Die Buchung von Fernbustickets erfolgt in der Regel online auf der Webseite der Fernbus-Gesellschaften oder über Reisesuchmaschinen wie Omio. Auch eine telefonische Buchung oder der Ticketkauf an grösseren Busbahnhöfen ist bei den meisten Anbietern möglich. Ticketkontingente sind in der Regel vier bis acht Wochen vor dem gewünschten Termin buchbar. Die möglichen Bezahloptionen können von Anbieter zu Anbieter variieren.
In der Regel kann man ein Ticket auch direkt vor der Fahrt beim Busfahrer lösen, riskiert damit aber, dass die Fahrt schon ausgebucht ist. Zudem kann es sein, dass die Bustickets dann teurer als beim Onlinekauf sind.

Wie kann ich mein Fernbus-Ticket umbuchen oder stornieren?

Eine Umbuchung ist meist problemlos und kostenlos bis kurz vor Fahrtbeginn möglich. Bei einer Stornierung fallen allerdings nicht selten Gebühren an.

Kann ich einen Sitzplatz reservieren?

Bei Flixbus, DeinBus, Berlin Linien Bus und Eurolines ist keine Sitzplatzreservation möglich. Allerdings gibt es mit einem gültigen Ticket für die Fahrt in der Regel eine Sitzplatzgarantie. Wer einen bestimmten Sitzplatz haben möchte, sollte möglichst früh beim Bus sein.

Was muss ich beim Einstieg beachten?

Beim Einsteigen muss man dem Busfahrer das Fernbusticket entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone zeigen. Da die Bustickets auf einen bestimmten Namen lauten, sollte man auch einen Ausweis dabei haben. Je nach Anbieter können Fahrkarten auch übertragbar sein. Bei Namensänderungen können jedoch Gebühren anfallen.

Gibt es in meinem Fernbus WLAN?

Alle grossen deutschen Fernbus-Gesellschaften verfügen in der Regel über WLAN in den Bussen. Bei kleineren oder ausländischen Busgesellschaften sollte man sich vor der Abfahrt über die Verfügbarkeit informieren. Auch kann es immer wieder vorkommen, dass wegen technischer Probleme oder Funklöchern das WLAN in einzelnen Bussen nicht funktioniert.

Wieviel Gepäck kann ich mitnehmen?

Bei den grossen Fernbus-Anbietern gilt die Faustregel, dass man ein kleines Handgepäck (z.B. einen kleinen Rucksack) in den Bus mitnehmen kann. Daneben kann man zwei grössere Gepäckstücke im Kofferraum mitnehmen. Manchmal muss für das aufgegebene Gepäck ein moderater Aufpreis gezahlt werden. Sperrige und schwere Gegenstände wie grosse Koffer, Musikinstrumente oder Sportgeräte können meist gegen einen Aufpreis mitgenommen werden. Rollstühle und Kinderwagen fahren dagegen gratis mit. Sperrgepäck sollte man vorher unbedingt anmelden!

Gibt es Toiletten im Fernbus?

Die meisten Fernbusse verfügen über eine Bordtoilette, die während der Fahrt benutzt werden kann. Zur Sicherheit sollte man den Fahrer jedoch vor der Abfahrt fragen, ob diese auch wirklich funktionstüchtig ist.

Wie oft macht der Fernbus eine Pause?

Bei den meisten Fernbus-Reisen sind gerade bei kürzeren oder mittellangen Busverbindungen keine fixen Pausen vorgesehen. Da die meisten modernen Fernbusse über Bordtoiletten und Snackangebote verfügen, sind diese auch häufig auch nicht unbedingt notwendig. Allerdings gibt es gesetzliche vorgeschriebene Pausen, die der Busfahrer nach spätestens 4,5 Stunden Fahrzeit einzuhalten hat. Bei längeren Fahrten oder auf Anfrage der Fahrgäste legen die Buschauffeure manchmal auch zusätzliche Pausen ein.

Wieviel Minuten vor der Abfahrt sollte ich beim Bus sein?

Da die meisten Busse pünktlich losfahren, sollte man zur Abfahrtszeit bereits im Bus sitzen. Die meisten Busgesellschaften empfehlen daher, etwa 15 Minuten vor der Abfahrt beim Bus zu sein.

Was muss man bei Gruppenreisen beachten?

Flixbus bietet für Reisegruppen ab 3 Personen besondere Konditionen an. Eurolines gewährt einen Rabatt ab 10 Personen. DeinBus bietet besondere Preise für Gruppen ab 5 Personen an. Wie die Gruppenkonditionen für eine konkrete Fahrt aussehen, erfährt man für gewöhnlich direkt bei der Buchung.

Kann ich mein Fahrrad im Fernbus mitnehmen?

In den meisten grossen Fernbusgesellschaften können Fahrräder mitgenommen werden (nur bei Eurolines ist die Fahrradmitnahme nicht möglich). Der Preis für den Fahrradtransport im Bus liegt meistens bei rund 10 €. Am besten klärt man die Details zur Fahrradmitnahme schon frühzeitig ab.

Was tun, wenn ich etwas im Bus vergessen habe?

Die meisten Fernbusgesellschaften bieten eigene Fundbüros an. Diese kann man man telefonisch oder per E-Mail erreichen. Bei einer schriftlichen Anfrage kann die Antwortzeit mehrere Tage dauern. Viele Anbieter stellen vorgefertigte Online-Formulare für verlorene Wertgegenstände auf ihre Webseite. Generell haften die Gesellschaften aber nicht für vergessene Gegenstände. Die Sorgfaltspflicht liegt in diesen Fällen meistens beim Fahrgast.

Bekomme ich mein Geld zurück, wenn der Bus zu spät kommt oder ausfällt?

Hier gilt die EU-Verordnung über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr. Diese besagt, dass Fahrgäste bei einer Verspätung von über zwei Stunden das Recht auf die Rückerstattung des vollen Fahrpreises haben. Alternativ muss der Fernbusanbieter die Weiterreise unter vergleichbaren Bedingungen ermöglichen. Geht das nicht mehr am selben Tag, muss der Anbieter für maximal zwei Übernachtungen in der Höhe von 80 € pro Nacht und Person aufkommen. Dies gilt aber nur für Busverbindungen, die länger als 250 Kilometer sind. Kommt der Bus mehr als 90 Minuten zu spät, muss der Anbieter kostenlose Snacks und Erfrischungen bereitstellen. Achtung: Diese Regelungen gelten nur für eine verspätete Abfahrt des Busses. Kommt man hingegen später am Zielort an, kann man diese Entschädigungen nicht beanspruchen. Gleiches gilt, wenn die Reise etwa wegen schlechtem Wetter oder einem Unglück (höherer Gewalt) zu spät oder gar nicht stattfindet. Verspätet sich ein Fahrgast wartet der Fernbus in der Regel nicht. Daher empfehlen alle Anbieter, spätestens 15 Minuten vor Fahrtantritt an der entsprechenden Bushaltestelle zu sein.

Was muss bei einer Reise mit Kindern in Fernbussen beachtet werden?

Fahrgäste sollten immer einen Kindersitz für ihre Kleinkinder oder Säuglinge selbst mitzubringen. Dies empfiehlt sich, obwohl in Fernbussen keine Kindersitzpflicht herrscht. Bei vielen Anbietern reisen Kinder bis zu einem bestimmten Alter stark vergünstigt oder sogar kostenlos. Soll ein Kind gar allein verreisen, ist auch dies bei den meisten Anbietern möglich. Die Kinder müssen dabei jedoch eine beglaubigte Genehmigung eines Erziehungsberechtigten mitführen. Aus dieser muss hervorgehen, wer das Kind am Zielort abholt. Hier gelten bei verschiedenen Anbietern unterschiedliche Mindestalter für allein reisende Kinder.

Dürfen Hunde und andere Haustiere in Fernbussen mitgenommen werden?

Gerade auf längeren Reisen möchten viele Urlauber nicht auf ihren kleinen Liebling verzichten. Haustiere gehören eben für die meisten Menschen fest zur Familie. Für Haustiere gelten bei den verschiedenen Fernbusanbietern unterschiedliche Regeln. In den meisten Fällen ist die Mitnahme von Haustieren nicht gestattet. Dies geschieht meist aus Rücksicht auf das Wohl der anderen Fahrgäste. So könnten sich Allergiker durch Tiere im Fahrgastraum beeinträchtigt fühlen. Der Transport im Gepäckabteil kommt hier ohnehin nicht in Frage. Eine grosse Ausnahme sind Blindenhunde, die auf praktisch allen Busverbindungen mitgeführt werden dürfen. Sie müssen jedoch im Blindenausweis des Fahrgastes eingetragen sein und bei der Busgesellschaft im Voraus angemeldet werden.

Was müssen Personen mit Behinderung bei Fernbusreisen beachten?

Neue Regelungen im Personenbeförderungsgesetz besagen, dass jeder Fernbus zwei Plätze für Rollstuhlfahrer anbieten muss. Bei älteren Bussen gibt es jedoch eine Übergangsregelung bis 2019. Menschen mit Behinderungen können bei den meisten Fernbusgesellschaften oft zu vergünstigten Konditionen mitfahren, wenn sie bei der Buchung ihren Schwerbehindertenausweises vorweisen. Rollstühle, Krücken und in manchen Fällen auch Begleitpersonen werden ebenfalls oft kostenlos befördert. Auch diese sollte man möglichst früh anmelden. Des Weiteren sollte man auf keinen Fall seinen Behindertenausweis vergessen.

Was muss man bei internationalen Busreisen beachten?

Bei einer grenzüberschreitenden Busverbindung empfiehlt es sich grundsätzlich, nur zollfreie Ware mit sich führen. Führt man zollpflichtige Waren ein, muss man natürlich über sämtliche notwendigen Dokumente verfügen. Weiterhin sind Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften zu beachten. Das Gepäck sichert man am besten vor Verlust oder Verwechslung ab, indem man es mit Namen und Adresse beschriftet.

Nach oben

 

Service und Komfort in Fernbussen

Zusammengepfercht mit Dutzenden anderen Reisenden, brütende Hitze und Langeweile während der langen Fahrt: Fernbusse haben nicht immer das beste Image wenn es ums Reisen geht. Doch spätestens seit der Liberalisierung des Fernbusmarktes haben die Transportunternehmen einiges getan, um das Reisen mit dem Bus wesentlich angenehmer zu gestalten.

Fahrten mit dem Fernbus sind mittlerweile recht komfortabel geworden. Mittlerweile können sie es vom Service und Komfort her durchaus auch mit vielen Bahn- und Fluggesellschaften aufnehmen. Der gesteigerte Komfort ist auf mehrere Service-Leistungen zurückzuführen, welche die meisten Fernbus-Unternehmen mittlerweile anbieten.

  • Bequeme Sitze: Die Zeiten, in denen man im Bus Knieprobleme wegen zu wenig Beinfreiheit bekommen hat, sind bei den meisten Busanbietern vorbei. Zwar kann man die Beine in Fernbussen noch nicht so weit wie in der Bahn ausstrecken. In den meisten Fällen reicht der Platz aber dennoch für eine bequeme Fahrt. Die Sitze sind meistens etwas breiter und der Abstand zur vorderen Reihe grösser geworden.
  • Flexibilität: Die Reise findet doch nicht statt? Bei den meisten Fernbusanbietern kann man die gebuchte Fahrt bis 30 Minuten vor Abfahrt stornieren oder umbuchen.
  • Wi-Fi: Dank drahtlosem Internetzugang in den meisten Fernbussen kann man die Zeit auf vielen Busverbindungen etwas kurzweiliger gestalten oder zum Arbeiten nutzen. Zwar kann es gerade in dünnbesiedelten Gegenden zum Unterbruch der Verbindung kommen. Trotzdem schätzen viele Fahrgäste den meist kostenlosen Service.
  • Bord-Toiletten: Früher musste man oft lange auf den nächsten Zwischenstop des Fernbusses warten, um auf die Toilette gehen zu können. Heutzutage kann man problemlos während der Fahrt die Bord-Toilette benutzen. Auch die Hygiene der Toiletten hat sich bei den meisten Fernbussen deutlich verbessert.
  • Snacks und Erfrischungen: Falls während der Fahrt Hunger aufkommt, kann man im Bus oft Getränke, Sandwiches und andere Leckereien kaufen. Preislich können diese es diese zumindest mit der teuren Raststätten-Verpflegung durchaus aufnehmen.
  • Multimedia-Center: Über das im Bus vorhandene WLAN können sich Reisende Filme ansehen und Musik hören. Zum Abspielen ist meist ein selber mitgebrachtes Gerät notwendig. Ausserdem sollte man aus Rücksicht auf die anderen Fahrgäste Kopfhörer dabei haben. Ist man aber entsprechend ausgerüstet, kann man während der Busreise einige kurzweilige Stunden verbringen und sich vom Medienangebot unterhalten lassen.
  • Steckdosen und USB-Anschlüsse: Viele Reisende sind froh, wenn sie während der Busfahrt ihr Smartphone, den Laptop oder andere Geräte aufladen können, bevor deren Akku leer ist. Bei manchen Fernbussen hat jeder Sitz eine eigene Steckdose, bei anderen gibt es nur einen pro Sitzreihe. Manchmal ist auch zum Aufladen des Smartphones auch ein USB-Anschluss im Bussitz integriert.
  • Klimaanlage: Mittlerweile sind die meisten Fernbusse mit einer Klimaanlage bzw. Heizung ausgestattet. So wird verhindert, dass die Fahrgäste bei Sommerreisen ins Schwitzen geraten oder im Winter frieren. Bei den neusten Generationen von Klimaanlagen kann die Temperatur für jeden Sitz gesondert eingestellt werden.
  • Echtzeit-Navigation: Die Busreisenden können an Bord die bereits zurückgelegte Strecke in Echtzeit auf Bildschirmen verfolgen. Auf einer Karte sieht man die aktuelle Position des Fernbusses. Zusätzlich gibt es noch Informationen zur Geschwindigkeit, zur Länge der restlichen Strecke sowie zur erwarteten Ankunftszeit.

Nach oben

 

Wo fahren Nachtbusse?

Gerade für längere Strecken benötigen Fernbusse meist etwas mehr Zeit als Bahn und Flugzeug. Diese Zeit kann man jedoch prima zum Schlafen nutzen, wenn man einen Nachtbus bucht. Eine Busverbindung über Nacht bietet oft den Vorteil, dass es weniger Zwischenhalte gibt. Ausserdem gibt es nachts auf den Strassen meistens weniger Verkehr, wodurch man früher am Ziel ist. Somit sind Nachtbusse eine interessante Alternative für viele Reisende. Natürlich ist die Übernachtung im Nachtbus nicht sonderlich luxuriös. Dennoch tun die Fernbusanbieter einiges, um die Busfahrt über Nacht so angenehm wie möglich zu machen. Nachtbusse haben meistens keine besonderen Sitze. Je nach Busgesellschaft können die Lehnen so verstellt werden, dass man sich nachts wenigstens etwas zurücklehnen kann. Eine Decke muss man in den meisten Fällen selber mitnehmen. Dafür gibt es in Nachtbussen natürlich ebenfalls Zusatzangebote wie Wi-Fi, Mediacenter und Steckdosen, so dass man sich die Zeit bis zum Einschlafen auch mit einem Film oder Musik vertreiben kann.



Nach oben

Die Omio-App vereinfacht die Reiseplanung

Wir bringen dich überall hin. Live-Updates zu deiner Reise oder Mobile Tickets – unsere innovative App ist ideal für deine Reiseplanung.

ios-badge
android-badge
Hand With Phone

Wir nutzen Cookies, um einen besseren Service zu bieten, das Verhalten unserer Nutzer zu analysieren und relevante Omio-Ads auf anderen Webseiten zu schalten. Wenn du fortfährst, stimmst du der Nutzung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzbestimmungen zu. Du kannst dich jederzeit abmelden.