Anreise nach Paris

Paris ist kulturelles und politisches Zentrum Frankreichs, die grösste Stadt des Landes sowie Hauptstadt und Regierungssitz. Ausserdem zieht die schon bei den Römern als Lutetia bekannte Stadt seit jeher grosse Mengen an Touristen an, und gilt als eines der beliebtesten Ziele von ganz Europa.

Flüge nach Flughafen Paris Charles de Gaulle

Paris Charles de Gaulle ist mit knapp 62 Millionen Passagieren der grösste Flughafen der französischen Metropole und zweitgrösster Airport der EU. Es werden Direktflüge in alle Teile der Erde angeboten. Natürlich gibt es auch unzählige Inlandsflüge und in die europäischen Nachbarländer. So nutzt unter anderem die Fluggesellschaft Air France den Flughafen als internationales Drehkreuz.

Verkehrsanbindung Der Flughafen liegt im Nord-Osten von Paris und ist mit mehreren öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die der deutschen S-Bahn ähnliche Nahverkehrsbahn RER Linie B hat eine Station am Flughafen und hält in Paris unter anderem am Gare du Nord und dem Knotenpunkt Châtelet Les Halles. Die Fahrt dauert ca. 35 Minuten und kostet 10 Euro. Zusätzlich gibt es zahlreiche Busse der Pariser Nahverkehrsgesellschaft RATP: Der sogenannte Roissybus verkehrt alle 15 Minuten zwischen der Metro Station Opéra und dem Flughafen. Die Buslinien 350 vom Gare de l'Est und 351 vom Place de la Nation bedienen ebenfalls den Flughafen; hier dauert die Fahrt etwas länger, ist allerdings auch günstiger als mit dem Roissybus. In der Nacht wird Charles de Gaulle durch Noctilien-Busse bedient, welche ca. 11 Euro kosten.

Taxen gibt es vor allen drei Terminals. Eine Fahrt in das Stadtzentrum kostet je nach Länge und Verkehr ca. 50 Euro.

Wer mit dem eigenen Auto oder dem Mietwagen unterwegs ist, fährt am Besten über die A1. Diese verbindet Flughafen und Innenstadt in der Nord-Süd-Richtung und führt bis zum Porte de la Chapelle, von wo aus man auf den Stadtring gelangt, der die gesamte Stadt umkreist.

Flüge nach Flughafen Paris-Orly

Paris Orly ist der zweite internationale Verkehrsflughafen im Süden von Paris und Abflugsort für jährlich 28 Millionen Passagiere. Er wird in erster Linie für Inlandsflüge und Reisen zu französischen Departements wie Französisch-Guayana, nach Europa und Marokko sowie den Mittleren Osten genutzt. Der Flughafen hat eine grosse Bedeutung, da Reisende häufig bei kombinierten Inlands- und Interkontinentalflügen zwischen Charles de Gaulle und Orly umsteigen müssen. Fluggesellschaften wie Air France, British Airways, easyJet, Air Berlin, Alitalia oder Iberia bedienen den Flughafen.

Verkehrsanbindung Es fahren RER-Züge der Linien B und C bis in die Nähe des Airports zu den Stationen Pont-de-Rungis/Aéroport (Linie C) d'Orly bzw. bis Antony (Linie B). Von dort kann man dann einen Pendelbus oder die automatische Bahn OrlyVAL nehmen. Diese sind allerdings mit einem Aufpreis verbunden. Linie B fährt entweder ins Stadtzentrum oder zum Flughafen Charles de Gaulle. Günstiger kommt man mit der Buslinie 183 nach Orly. Diese fährt bis zur Metrostation Porte de Choisy. Eine weitere Möglichkeit ist der Bus 285 zur Metrostation Villejuif-Louis Aragon. Nachts fahren wiederum die Noctilien-Nachtbusse.

Auch in Orly gibt es zahlreiche Taxen vor den einzelnen Ausgängen, sodass eine Fahrt von und zur Innenstadt gewährleistet ist. Die Kosten liegen hierbei je nach Ziel zwischen ca. 30- 50 Euro.

Mit dem Auto fährt man über die Ringautobahn bis zur Abfahrt Gentilly, von wo aus es auf die E50 geht, welche nach einigen Kilometern dann in die A106 mündet und zum Flughafen führt bzw. vice verca. Eine direkte Verbindung zwischen Ringautobahn und Flughafen ist die Nationalstrasse N7.

Bahn nach Gare du Nord

Der Bahnhof Gare du Nord ist der zentrale Fernverkehrsknotenpunkt und wichtiger Teil des regionalen RER- und Metronetzes. Fast der gesamte Zugverkehr aus dem Norden Frankreichs sowie aus Grossbritannien, Belgien, Niederlande und Deutschland bündelt sich hier. Täglich kommen so etwa eine halbe Million Passagiere zusammen, jährlich sind es über 200 Millionen. Bereits seit 1846 wird der Pariser Nordbahnhof genutzt und ist mittlerweile der meistfrequentierte Bahnhof in Europa.

Verkehrsanbindung Im Norden im 10. Arrondissement gelegen, kommt man von hier aus in jeden anderen Teil der Stadt. Es gibt drei Metrolinien (2, 4 und 5), 3 RER Linien (B, D und E) sowie 16 Buslinien.

Taxen stehen vor dem Gebäude zur Verfügung. An einem Taxistand hat man häufig mehr Glück, als wenn man versucht, die Fahrzeuge auf offener Strasse anzuhalten. Die Grundgebühr kostet ca. 2€, hinzu kommen Gebühren von ungefähr 70 Cent pro Kilometer. Am Wochenende, in den Nachtstunden sowie den Vororten erhöht sich der Kilometerpreis auf ca. 1€.

Der Nordbahnhof befindet sich in Innenstadtlage. Über die Rue Marx Dormoy gelangt man in nördliche Richtung zum Stadtautobahnring; die Rue la Fayette und der Boulevard de Magenta führen in südlicher Richtung hingegen weiter in die Innenstadt hinein.

Bahn nach Gare de Lyon

Seit 1849 in Betrieb, ist der Bahnhof Gare de Lyon vor allem für den Schienenverkehr in die Schweiz, Italien, Spanien und Mittelmeerküste und rund um Lyon verantwortlich. Jährlich fahren und kommen hier ca. 83 Millionen Passagiere an.

Verkehrsanbindung Zentral gelegen, ist der Bahnhof Gare de l'Est ein guter Ausgangspunkt für Weiterfahrten in die Stadt, welche entweder durch zwei Metrolinien (1 und 14), zwei RER Linien (A und D) sowie 12 Buslinien erfolgen können.

Taxen stehen zur Verfügung, allerdings ist man schon im Stadtzentrum; so ist es zur Kathedrale Notre Dame zum Beispiel nur ein Fussmarsch von rund 2 Kilometern.

Bahn nach Gare de l'Est

Mit einem Passagieraufkommen von 31 Millionen Passagieren jährlich bedient der Bahnhof die meisten internationalen Verbindungen in den Osten Frankreichs sowie Luxemburg. Ausserdem fahren von hier Züge in Teile Deutschlands, Belgiens und der Schweiz.

Verkehrsanbindung Durch die zentrale Lage sind auch von hier alle weiteren Anschlüsse in Paris erreichbar. Dies geschieht entweder via Metro 4, 5 oder 7, der RER-Linie E oder 11 Buslinien. Doch auch der Bahnhof Gare du Nord ist fussläufig erreichbar, wo ein noch umfangreicheres Verkehrsnetz besteht.

Fernbusse nach Busbahnhof Paris-Gallieni

Der Busbahnhof Gare routière internationale de Paris-Gallieni liegt am Porte de Bagnolet, dem östlichen Zubringer der Stadt. Gallieni ist seit 1993 in Betrieb und einer der grössten Busbahnhöfe in Europa. Es werden vor allem internationale Fernbusreisen von hier angeboten.

Verkehrsanbindung Man kommt entweder mit der Metrolinie 3 oder den Buslinien 76, 102, 122, 221, 318 oder 351 zum Busbahnhof.

Autoanreise nach Paris

Paris liegt zwar geografisch recht nördlich, ist aber ansonsten der Mittelpunkt des Landes. Deshalb führen auch alle grossen Autobahnen bis zur Hauptstadt. Von Süden kommend sind es die A10, A11, A77 und A6, in den Osten führt die A4 und in die Normandie die A13. Aus dem Norden erreicht man die Hauptstadt über die A16 und A1. Der Boulevard Périphérique, die Stadtautobahn, zieht sich einmal ringartig um die Stadt, sodass man nicht zwangsläufig die gesamte Stadt durchfahren muss.

Mobilität in Paris

Öffentlicher Nahverkehr in Paris

Die Pariser Metro ist weltberühmt und das wichtigste Verkehrsmittel der Stadt. Alle 300-500 Meter findet man eine Station. Zusätzlich gibt es Busse, Trams und Regionalzüge in die umliegenden Bezirke und Gemeinden, welche in erster Linie von Berufspendlern genutzt werden. Pariser nutzen das Angebot sehr intensiv.

Generelle Informationen über den ÖPNV:

Wichtigster Anbieter: RATP

Übersichtsplan: RATP Netzplan

Ticketkosten: Mit einem Ticket für 1,80 Euro kann man theoretisch innerhalb der Stadtgrenzen so viel mit der Metro fahren wie man möchte, solange man die Stationen nicht verlässt. Sobald man jedoch die Station verlässt, verliert auch das Ticket seine Gültigkeit. Für Fahrten in die Vororte entstehen je nach Distanz zusätzliche Kosten. Insgesamt gibt es fünf Zonen, wobei die Stadt (innerhalb des Autobahnrings) als eine Zone gewertet wird. Für Touristen werden 1-, 2-, 3-, und 5-Tages angeboten. Für längere Aufenthalte kann man auch Wochen und Monatstickets erwerben.

Ermässigte Tickets: Studenten bekommen mit einem Studentenausweis ermässigte Tickets. Besonders günstig sind Wochenendtickets. Auch hier hängt der Preis des Tickets davon ab, wie viele Zonen man damit befahren möchte.

Nachtfahrplan: Züge und Metro fahren nicht nachtsüber. Je nach Entfernung fahren die letzten Züge in die Vororte schon am frühen Abend. Im Stadtgebiet selbst gibt es aber von 0.30 bis 5.30 Uhr den sogenannten "Noctilien"-Fahrplan. Dabei handelt es sich um Nachtbusse, die auf einem ausgedünnten Streckennetz die wichtigsten Verbindungen innerhalb der Stadt aufrechterhalten.

Radfahren in Paris

Seit es in Paris einen städtischen Verleihservice gibt, welcher 2007 eröffnet wurde, erfreut sich das Fahrradfahren immer grösserer Beliebtheit. Meist gibt es jedoch keine speziellen Fahrradrouten; die Strasse wird sich häufiger auf einer seperaten Spur mit Bussen geteilt.

Städtischer Fahrradverleih: Vélib'

Mietkosten: Ein Tagesticket kostet 1,70 Euro, ein Wochenticket 8 Euro und ein Jahresticket 29 - 39 Euro. Hierbei ist immer die erste halbe Stunde gratis, die erste weitere halbe Stunde kostet 1 Euro, die zweite halbe Stunde kostet 2 Euro, ab der dritten halben Stunde kosten 30 Minuten je 4 Euro. Wer sich für die Jahreskarte für 39 Euro entscheidet, hat statt der ersten 30 Minuten die ersten 45 Minuten ohne zusätzliche Kosten enthalten. Wer sein Fahrrad innerhalb der Gratiszeit an einer Station abstellt, kann sich ein neues Fahrrad ausleihen und wieder kostenlose Fahrminuten erhalten. Wer ein Abo hat, kann sich für die Zurückgabe an einigen weniger frequentierten Stationen ausserdem Zusatzminuten als Zeitkonto verdienen, sodass man länger als 30 Minuten unterwegs sein kann.

Der Fahrradverleih über private Anbieter oder Hotels ist ebenfalls möglich. Preise für ein Tagesticket liegen dabei meist zwischen 15 und 40 Euro, plus Kaution.

Taxifahren in Rom

Taxistände findet man an Orten mit vielen Touristen, vor jedem Bahnhof sowie am Flughafen. Ausserdem ist es möglich, Taxen vorab per Telefon oder App zu bestellen. Die bekanntesten Anbieter sind Taxis G7 (0147394739), Taxis Bleus (0891701010), Alpha Taxis (0145858585) und Centrale Belem Taxis (0142700042).

Tarife: Die Kosten für eine Taxifahrt sind nach Kilometern gestaffelt. Bei der telefonischen Bestellung fallen Anfahrtskosten an, ansonsten geht es bei einer Startpauschale von rund 2 Euro und knapp 70 Cent je Kilometer los. Der Kilometerpreis erhöht sich, wenn die Fahrt nicht während der Tageszeit an Wochentagen stattfindet.

Autofahren in Paris

Autofahren in Paris kann sehr anstrengend werden, da die Innenstadt häufig verstopft ist. Während der Rushhour morgens (zwischen 7.30 bis 10.00 Uhr) und abends (16.30 - 19.30 Uhr) ist dieser Zustand besonders schlimm; gut durchkommen kann man in der Zeit zwischen Mitternacht und 6.00 Uhr morgens. Auch Parkplätze sind schwierig zu finden. Kostenlose Parkplätze gibt es so gut wie gar keine, mit Kosten zwischen 2,40- 4 Euro pro Stunde muss man rechnen.

Aufpassen sollte man auch in Kreisverkehren: Anders als in Deutschland haben hier die einfahrenden Fahrzeuge Vorfahrt, was vor allem auf grossen Strassen mit unübersichtlichen Fahrspuren stressig werden kann. Auch auf der Stadtautobahn gibt es eine Sonderregel; auch hier haben auffahrende Autos Vorfahrt. Auf anderen Strassen im Rest des Landes ist dies jedoch nicht der Fall.

Zu Fussunterwegs in Paris

Die Sehenswürdigkeiten sind alle per Fuss erreichbar, allerdings gibt es keine grossen Fussgängerzonen wie in manch anderen Städten. Dennoch verfügt die Stadt über zahlreiche Gärten und Parkanlagen, die zum Spazieren und Verweilen einladen, wobei der Bois de Boulogne der Grösste ist. Innerhalb der Stadt sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten mit etwas Ausdauer auch alle zu Fuss erreichbar, eine Fahrt mit der Metro oder dem Fahrrad bietet sich aber aus Komfortgründen an. Für Strecken in der Vororte ist unbedingt die Bahn empfehlenswert.


PARIS

Bevölkerung: 2,2 Millionen Währung: Euro €

Kurze Geschichte

Paris wurde bereits im Jahr 508 zu einer Residenz der Fränkischen Könige erhoben. In späteren Jahren war sie Austragungsort einiger Revolutionen, mit der bekanntesten um 1789, welche zum Ende der Monarchie führte. Noch heute weltberühmt ist der 1889 erbaute Eifelturm, welcher zur damaligen Weltausstellung in Paris errichtet wurde und ursprünglich später wieder abgerissen werden sollte. Aufgrund der langen und bewegenden Geschichte gibt es überall in Paris Zeugnisse und Sehenswürdigkeiten der verschiedenen Zeiten. Trotzdem ist die Stadt in einem ständigen Wandel, und es werden immer wieder neue Gebäude errichtet, die zu Touristenmagneten werden - z.B. das Centre Pompidou, welches ein Museum für moderne Kunst im Herzen von Paris ist und mit Gebäuden wie dem alten Rathaus oder der Kathedrale Notre Dame in historischem Kontext steht.

Allgemeine Informationen

Neben seinen bekannten Sehenswürdigkeiten ist die Stadt an der Seine auch für Luxus, Mode und Essen weltbekannt. Durch zahlreiche Filme zur Stadt der Liebe auserkoren, ist sie ganzjährig ein beliebtes Reiseziel für Franzosen, Europäer, aber auch Gäste aus allen anderen Teilen der Welt, wie China, Russland oder den USA. Hauptreisezeit für Touristen sind Juni bis August; zu dieser Zeit verlassen viele Einwohner von Paris die Stadt, um sich in der Natur auszuruhen und den Touristenmassen zu entkommen. Am Besten fährt man von Mai bis Juni oder im September nach Paris. Zu dieser Zeit ist das Wetter nicht ganz so heiss und es gibt weniger Touristen in der Stadt, sodass man das alltägliche Pariser Leben besser erfahren kann.

Diese Unternehmen vertrauen uns. Ihre Tickets kannst du alle bei uns buchen.

Trenitalia
Easyjet
Deutsche Bahn
SNCF
Unterkunft

Du benötigst eine Unterkunft?

Mon, Jun 14
Gesamtpreis für 1 nights, 1 adults
Top bewertete Hotels
Ferienhäuser & Apartments

Finde die beste Unterkunft für dich bei unserem Partner Booking.com

Alle ansehen

Paris

Neben seinen bekannten Sehenswürdigkeiten ist die Stadt an der Seine auch für Luxus, Mode und Essen weltbekannt. Durch zahlreiche Filme zur Stadt der Liebe auserkoren, ist sie ganzjährig ein beliebtes Reiseziel für Franzosen, Europäer, aber auch Gäste aus allen anderen Teilen der Welt, wie China, Russland oder den USA. Hauptreisezeit für Touristen sind Juni bis August; zu dieser Zeit verlassen viele Einwohner von Paris die Stadt, um sich in der Natur auszuruhen und den Touristenmassen zu entkommen. Am Besten fährt man von Mai bis Juni oder im September nach Paris. Zu dieser Zeit ist das Wetter nicht ganz so heiss und es gibt weniger Touristen in der Stadt, sodass man das alltägliche Pariser Leben besser erfahren kann.

Stationen

Wichtige Haltestellen und Flughäfen für die Verbindung

Paris
Chatelet
Ausstattung
Paris Place de la Concorde
Ausstattung
Paris - Pl. du Panthéon
Ausstattung
Le-Bourget
Ausstattung

Anreise nach Paris

Paris Charles de Gaulle ist mit knapp 62 Millionen Passagieren der grösste Flughafen der französischen Metropole und zweitgrösster Airport der EU. Es werden Direktflüge in alle Teile der Erde angeboten. Natürlich gibt es auch unzählige Inlandsflüge und in die europäischen Nachbarländer. So nutzt unter anderem die Fluggesellschaft Air France den Flughafen als internationales Drehkreuz.

Paris Orly ist der zweite internationale Verkehrsflughafen im Süden von Paris und Abflugsort für jährlich 28 Millionen Passagiere. Er wird in erster Linie für Inlandsflüge und Reisen zu französischen Departements wie Französisch-Guayana, nach Europa und Marokko sowie den Mittleren Osten genutzt. Der Flughafen hat eine grosse Bedeutung, da Reisende häufig bei kombinierten Inlands- und Interkontinentalflügen zwischen Charles de Gaulle und Orly umsteigen müssen. Fluggesellschaften wie Air France, British Airways, easyJet, Air Berlin, Alitalia oder Iberia bedienen den Flughafen.

Der Bahnhof Gare du Nord ist der zentrale Fernverkehrsknotenpunkt und wichtiger Teil des regionalen RER- und Metronetzes. Fast der gesamte Zugverkehr aus dem Norden Frankreichs sowie aus Grossbritannien, Belgien, Niederlande und Deutschland bündelt sich hier. Täglich kommen so etwa eine halbe Million Passagiere zusammen, jährlich sind es über 200 Millionen. Bereits seit 1846 wird der Pariser Nordbahnhof genutzt und ist mittlerweile der meistfrequentierte Bahnhof in Europa.

Seit 1849 in Betrieb, ist der Bahnhof Gare de Lyon vor allem für den Schienenverkehr in die Schweiz, Italien, Spanien und Mittelmeerküste und rund um Lyon verantwortlich. Jährlich fahren und kommen hier ca. 83 Millionen Passagiere an.

Der Busbahnhof Gare routière internationale de Paris-Gallieni liegt am Porte de Bagnolet, dem östlichen Zubringer der Stadt. Gallieni ist seit 1993 in Betrieb und einer der grössten Busbahnhöfe in Europa. Es werden vor allem internationale Fernbusreisen von hier angeboten.

Mobilität in Paris

Die Pariser Metro ist weltberühmt und das wichtigste Verkehrsmittel der Stadt. Alle 300-500 Meter findet man eine Station. Zusätzlich gibt es Busse, Trams und Regionalzüge in die umliegenden Bezirke und Gemeinden, welche in erster Linie von Berufspendlern genutzt werden. Pariser nutzen das Angebot sehr intensiv.